Home > Newsletter > Newsletter 06

Mongolei: The Final Countdown
1. Junil 2006
Hallo ihr Lieben,
es dauert nicht mehr lange und schon sitze ich im Flieger in der Mongolei. Ich kann es gar nicht glauben, bald schon geht es los. Ich habe dabei sehr gemischte Gefühle. Auf der einen Seite bin ich sehr gespannt und habe sehr hohe Erwartungen und dann will ich überhaupt nicht und habe einen schrecklichen Horror davor.

In letzter Zeit ist viel passiert. Vielen Dank für alle großen und kleinen Spenden. Es ist immer wieder erstaunlich wie das Geld so hereinkommt, das berührt mich immer sehr. Tausend Dank! Der Flug ist inzwischen bezahlt, das Visum da und ich war auf dem Vorbereitungswochenende in Lüdenscheid. Dennoch stehen noch einige Sachen aus: Eine Impfung, das Geld für den Einsatz selber und was ich persönlich noch dafür brauche.

Es ist schon sehr spannend :). Ich wurde gefragt, ob ich noch ein paar Gebetsanliegen nennen könnte. Ich habe ja noch nicht viele Einsätze hinter mir, trotzdem habe ich den Eindruck, dass es diesmal was ganz besonderes wird. Die Vision des Events ist ja, dass durch dieses WorshipFestival die ganze Nation zu Jesus kommt. Es geht nicht um Erweckung (die ist dort schon), sondern um eine Transformation, die ganze Nation soll einen Durchbruch erfahren und nachhaltig verändert werden. Deswegen betet bitte für:

  • besonderen Schutz für mich, das Team, die Mongolen und v.a. die Veranstalter (bitte fangt schon jetzt an dafür zu beten und bitte auch noch weiter nach meiner Rückkehr!)
  • dass es zu einem Durchbruch im Land kommt, der auch äußerlich im Alltag des Landes sichtbar wird
  • ich werde im Fürbitteteam dabei sein. Betet dass wir geleitet sind und das tun und beten, was auf dem Herzen Gottes ist
 
  • Dass auch auf der Bühne das passiert, was Gott auf dem Herzen hat
    (es soll 3 Tage lang 72h nonstop angebetet werden. Alles Open Air - nachts kann es schneien, tagsüber 30° Sonne sein)
  • dass viele Mongolen kommen (sie rechnen mit 2 - 5.000), sich aber auch viele Heiden ansprechen lassen (vielleicht auch einige Westler, die in der Mongolei auf spiritueller Suche sind) und sich bekehren
  • gute Zusammenarbeit zwischen Mongolen und dem internationalen Team
  • für Finanzen (für mich, aber auch das Festival selber - keiner bekommt ein Honorar, auch alle Künstler finanzieren ihre Reise selber)

Das soll mal reichen. Ich habe mir nun auch eine neue Domain angelegt, wo ich in Zukunft alles draufstellen will,

was meine Berufung in die Nationen betrifft. Momentan geht es hier natürlich um die Mongolei:
http://www.heilung-fuer-die-nationen.de
Ich habe nun auch einen englischsprachigen Blog für meine ausländischen Freunde:
http://healing-for-the-nations.blogspot.com

Ich freue mich, dass es grade in der Jesus Freaks Bewegung immer internationaler wird. Unser Leitertreffen Willow Freak war zum ersten mal mit engl. Übersetzung, viele ausländische Jesus Freaks Gruppen entstehen oder wir werden mit ähnlichen Gemeinden connectet. Wir werden wirklich Jesus Freaks International. Super!

Mehr könnt ihr wie immer in meinem Blog und von mir persönlich erfahren.

Segen
Jocky
Heilung für die Nationen // Home
 
001: Irgendwie muß man ja mal anfangen :)
002: The next step: Thailand
003: Thailand und Italien
004: Rückblick & Ausblick
005: Mongolei: Langsam geht's los
006: Mongolei: The Final Countdown
007: M:M // There and back again
008: Heißer Sommer für Jesus
009: Rückblick 2006
010: Wie geht es weiter?
011: Veränderung, Veränderung, Veränderung
012: Diverse Berichte
013: Esoterikmesse Berlin + Konzert in Köln
014: Rückblick & Esoterikmesse Manchester
015: Esomesse Manchester & Co
 
 
Newsletter bestellen
 
Heilung für die Nationen // Home
© 2006 -2007 by Jocky.de // Johannes Spörl | Brudermühlstraße 44a | 81371 München | D Germany meine Gemeinde
Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Thron Gottes und des Lammes.
In der Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, war der Baum des Lebens, der zwölf mal Früchte trägt und jeden Monat
seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes sind zur Heilung der Nationen. (Offenbarung 22, 1+ 2)