Home > Newsletter > Newsletter 15

Esomesse Manchester & Co
17. Dezember 2007

Hallo Johannes,
das Jahr ist fast zu Ende, Weihnachten steht vor der Tür. Zeit für einen neuen Newsletter.

Mitte Oktober habe ich Stefan Driess bei seinem Stand auf der Mind Body Spirit in Manchester geholfen. Es war sehr abenteuerlich wie ich da überhaupt hingekommen bin.
Eine komplett andere Erfahrung als auf der Messe in Berlin. Doch auch hier erlebten wir ganz stark Gottes Wirken und Gegenwart. Leute wurden regelrecht von unserm Stand angezogen. Viele wurden von der Liebe Gottes berührt, etliche geheilt.

Die prophetischen Worte von Stefan Driess waren so akkurat, dass Leute extra deswegen auf die Messe kamen. Eine kam sogar extra aus Manchester, eine Stunde Fahrtzeit. Auf der Ausstellung selber sprach sich das auch herum, so hatten wir oft Schlangen von Leuten, die über ne halbe Stunde warteten bis sie Gebet erhielten. Es war total schön mit den Geschwistern dort, den Suchenden Menschen zu dienen. Auch der Rest des Teams hatte wunderbare Eindrücke, die Leute wurden stark von Jesus berührt. Viele wollten in Kontakt bleiben, etliche gaben ihr Leben sogar Jesus.

Ich habe jetzt Kontakte zu den Healing Rooms München. Vermutlich werden wir zusammen einen Stand auf der Esoterikmesse München im April haben. Ein jahrelanger Traum geht in Erfüllung! Ausführlicher Bericht von Manchester mit Zeugnissen und Bildern hier.

Ende Oktober habe ich ein Finanzseminar mit Earl Pitts besucht. Er war jahrelang Mitarbeiter von IBM in Canada, lehrt nun seit über 20 über Finanzen im Reich Gottes. Dieses Seminar war ein echter Augenöffner und hat mir einige Zusammenhänge aufgezeigt, die mir vorher so nicht bewusst waren.

Ich war sehr beruhigt zu hören, dass Gott uns mehr als genug geben will. Dazu müssten wir aber erstmal wissen, was genug ist. Das irdische Weltsystem würde uns einreden, wir hätten nie genug und bräuchten nur ein bißchen mehr.
Wenn unser Finanzkreis aber geschlossen wäre, würden wir auch wissen, welche Verwendung wir für unser Geld hätten. Deswegen könne Gott uns auch mehr anvertrauen, da wir nun erkennen würden, wenn wir genug haben. Mehr.

Im November ist meine ICH AG ausgelaufen, ich bekomme keine staatliche Förderung mehr. Deswegen ist ganz akut die Frage, wie es denn nun bei mir weitergeht.
Ich habe erkannt, dass ich sehr viele ehrenamtliche Sachen gemacht habe.

 






Die haben mir zwar sehr viel Freude bereitet, aber leider kein Geld gebracht. Daher werde ich auf diesen Sektor drastisch streichen müssen. Und ich muss einen weit größeren Focus auf Dinge legen, die mir ein finanzielles Fundament garantieren, damit auf jeden Fall meine monatlichen Fixkosten gedeckt sind. Ich befinde mich also mitten in dem, was ich seit längerer Zeit gespürt habe: im Umbruch. Das Alte funktioniert nicht mehr, das Neue ist aber noch nicht da.

Es gibt ja etliche Prophetien aus ganz unterschiedlicher Richtungen, die besagen dass Gott demnächst etwas gewaltiges Neues tun möchte, dass Er in einem Maße wirken möchte, wie wir es noch nie erlebt haben. Gott sagt uns das jetzt, damit wir uns darauf vorbereiten können. Wie diese Veränderungen aussehen können, wie wir uns darauf einlassen, damit beschäftige ich mich schon eine Weile. Auf meinem Blog habe ich darüber eine Predigt, die ihr euch downloaden könnt (dort findet ihr auch einige weitere von mir). Mehr

Rückblick
Wenn ich auf dieses Jahr zurückblicke, dann war dies sicherlich kein leichtes Jahr. Viel schweres, enttäuschendes ist passiert. Wenn ich das Jesus Freaks Konzil und die Entwicklung der Jesus Freaks Bewegung so anschaue, dann bereitet mir das echt Magengrimmen (obwohl ich glaube, dass Gott seine Hand immer noch drin hat), in unserer Ortsgemeinde ist es immer noch sehr zäh und schwierig (dafür haben wir ein sehr tolles Leitungsteam), auch mein Geschäft und die Finanzen könnten besser laufen. Doch wenn ich zurückblicke, gab es auch immer wieder erfreuliche Überraschungen: Spontane Geschenke, Einladungen zum Essen oder ins Kino, tolle Begegnungen mit Menschen. Ich bin an einigen Stellen im Glauben wirklich weitergekommen. Und es gab wirklich etliche Highlights.

Highlights
Anfang des Jahres die wunderbare Freizeit in Altenstein, Fürbitte bei dem YouthEvent STREAM07, wir hatten einige wunderbare Taufen, Rock on the Rock in Italien war gerade deswegen so wunderbar, weil es diese Widerstände gab und der Sieg umso glorreicher war, ich war auf einer wunderbaren Hochzeit, dann natürlich die fantastischen Einsätze auf den Esoterikmessen, das erste Buch mit meinen Illustrationen ist erschienen...

Schließlich will ich euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest wünschen und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Das nächste Jahr verspricht schon wieder sehr vielversprechend zu werden. Danke dass es euch gibt und dass ich euch kennen darf. Es ist so wertvoll, euch zu haben.

The kingdom of heaven is surely at hand!

Segen
Jocky


 

Heilung für die Nationen // Home
 
001: Irgendwie muß man ja mal anfangen :)
002: The next step: Thailand
003: Thailand und Italien
004: Rückblick & Ausblick
005: Mongolei: Langsam geht's los
006: Mongolei: The Final Countdown
007: M:M // There and back again
008: Heißer Sommer für Jesus
009: Rückblick 2006
010: Wie geht es weiter?
011: Veränderung, Veränderung, Veränderung
012: Diverse Berichte
013: Esoterikmesse Berlin + Konzert in Köln
014: Rückblick & Esoterikmesse Manchester
015: Esomesse Manchester & Co
 
 
Newsletter bestellen
 
Heilung für die Nationen // Home
© 2006 -2007 by Jocky.de // Johannes Spörl | Brudermühlstraße 44a | 81371 München | D Germany meine Gemeinde
Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Thron Gottes und des Lammes.
In der Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, war der Baum des Lebens, der zwölf mal Früchte trägt und jeden Monat
seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes sind zur Heilung der Nationen. (Offenbarung 22, 1+ 2)